Rezension Nr. 5

Max Czollek – Desintegriert euch!
btb – ISBN: 978-3-446-26027-6 978

Die Streitschrift richtet sich gegen die allseits der Gesellschaft geforderte Integration in die Mehrheitsgesellschaft und zwar all jener Menschen die bewußt aus dieser Dominanzkultur ausgeschlossen werden. Die*der Autor*in fokussiert dabei auf die Erfahrungen und Anforderungen die an jüdische Menschen gestellt werden. Sei ein „guter deutscher Jude“ und gib immer brav Auskunft über den Holocaust und sei dankbar wieder ein jüdisches Leben in Deutschland führen zu dürfen. Aber mache sicher keine Witze über den Holocaust und habe keine Rachegelüste, sondern füge dich demütig ein an das deutsche Gedächtnis- und Integrationstheater um die eitle deutsche Volksseele zu umarmen. Mit viel Sarkasmus, Wut und Witz bringt Max Czolllek die Integrationsanforderungen auf den Punkt entlarvt diese in ihrer Eindimensionalität als Wundsalbe des deutschen Nationalismus. Max Czollek wirft so dem ewigen Integrationsgedöns den Fehdehandschuh in die scheinheilige Fratze. Absolut lesenswert!

Ministerium der Träume

Und gleich nochmals eine Buchspende. Und auch gleich nochmals einen Roman.

Und was für einen: Das Romandebüt der Schriftsteller*in Hengameh Yaghoobifarah, mit dem Titel „Ministerium der Träume“. Ganz neu erschienen – yeah!!

Danke an A* für die Buchspende!

Romane!

Romane, Romane, Romane!
Wir haben ganz viele bei uns in der Lotte. Einige sind ganz neu erschienen und bei uns im Regal, bereit zum ausgeliehen werden!

Rezension Nr. 4

Kaśka Bryla – Roter Affe
Residenz Verlag, ISBN: 978-3-7017-1732-3

Was für ein fulminantes Romandebüt. Ich habe wirklich seit langem nicht mehr so schnell ein Buch gelesen. Wer auf Spannung, Action und Atemlosigkeit steht hat mit diesem Buch einen guten Griff gemacht. Ist das sonst nicht das Genre was mich anspricht weil es sich oft eindimensional und stereotyp von den Figuren wie Handlungen her liest hat die* Autor*in hier sehr fein seziert und zusammengesetzt.  Die Story berührt diverse Facetten, so divers wie das Leben ist – von Freund*innenschaft, Pathologisierung, sexualisierter Gewalt, Migration, Macht und einiges mehr ist vieles im inhaltlichen Fokus ohne dass die Story überladen wirkt. Ebenso ist es mit den Protagonist*innen, welche alle sehr vielschichtig und nicht widerspruchsfrei sind. Dabei bedient die* Autor*in keine Klischees, sondern schreibt sehr reflektiert und mit kritischem Anspruch. Die Schauplätze führen uns über Vororte Wiens, Autobahnrastätten und polnischer Provinz zu Abgründen menschlichen Daseins und tiefer traumatischer Erfahrungen und Selbstaufgabe, aber auch zu Selbstermächtigung, Zusammenhalt und Solidarität. Spannend, spannend, spannend!

Audre Lorde – Sister Outsider

Yeah! Erscheinungstermin dieses auf Deutsch neu erschienenen Buches ist laut Verlag der 19.04.2021 – und wir haben es bereits jetzt schon als Privatspende erhalten.
Das Original auf Englisch erschien 1984, doch die Inhalte sind aktuell wie nie.

DU GEHÖRST DAZU!

Dieses tolle Bilderbuch ist seit neuestem auch im Regal der Lotte zu finden.
Ein wunderbares Buch über Diversität von Menschen und Familien.

Danke an den Fischer Verlag für die Spende!

Die neue iz3w ist da – Thema Polizeigewalt

Die nord-süd politische Zeitung für alle die interessiert sind an einem Blick über den eurozentrischen Tellerrand. Diesmal zum Thema Polizeigewalt. Dabei widmen sich diverse Autor*innen verschiedenen Facetten: Polzeigewalt als Normalität, Kritik und Alternativen zu Polizei, Cop Culture, toxische Männlichkeit und Polizei sowie spezifischen Themen zu Milizen im postsowjetischen Raum, Nigeria und Ambivalenzen der Polizei Rassismus und Polzeigewalt in den USA. Flucht und Polziegewalt.

Ausserdem mit Artikeln zu: Angriffe auf indigene Selbstverwaltungen in Kolumbien, Verfasssungsprozess in Chile, Repression in Marokko, Proteste in Belarus, Sexualisierte Kriegsgewalt in Bosnien, Antikurdischem Rassismus in der türkischen Staatsideolgie … und wie immer mit spannenden Rezensionen.

Diverse Neuzugänge

Die letzten zwei Wochen sind diverse Neuzugänge bei uns eingetroffen. Ob Comic, Sachbuch, Roman… bestimmt ist auch etwas dabei, dass dich interessiert!

Der neue fluter ist da!

Diese Ausgabe widmet sich den Pflanzen. Mit vielen spannenden Beiträgen zu Themen wie Biodiversität, Klima in den Städten oder Palmöl.

Rezension Nr. 3

Jennifer C. Nash – black feminism reimagined . after intersectionality
Duke University Press – ISBN: 978-1-4780-0059-4

Intersectionality, the concept of the intersection between race, gender and class has its origin in black feminism, and is by now not only a widely accepted term for diversity discourse far beyond black feminism, but became like a hurdle to pass to count as a „good“ feminism. Jennifer Nash (black feminist and Associate Professor of African American/ Gender/ Sexuality Studies at Northwestern University) shows in her book that despite the promising rise of this concept – to look out for the pitfalls of its dominance: how „intersectionality“, instead of opening a field to an enriching discourse on the complexity of reality for black women – became like a disciplining tool for black feminists to correct other feminisms or corporate diversity programs about the concepts use, origin/“property“, integration – an attitude that traps black feminist analytics in a defensive position and hinders their academic and creative agency. Jennifer Nash encourages to surrender the rigid shackles of this concept and suggests an opening of the space to a more vulnerable embracing and letting in of the realities of each other.This book helped me deepen the understanding of the academic field of black feminism, black womens experience within academy in the US and various not so innocent appropriations of „intersectionality“. It touched me with a hunch of the potential of a more vulnerable encounter with black women and others within feminism and political circles.